STILLE . KÖRPER

Anna Schebrak

 

VERNISSAGE: Mittwoch, 5. Juni 2019, 19:00

 

EINFÜHRUNG: Marietta Mautner Markhof

 

Die Reliefe der Künstlerin verführen zum Berühren, erinnern in ihrer Oberfläche an die Struktur von samtiger Haut und sind bis aufs Feinste ausgearbeitet. Anna Schebrak wurde 1993 in Innsbruck geboren. Seit 2014 lebt und arbeitet sie in St. Andrä-Wördern.

 

AUSSTELLUNSGDAUER  6. Juni – 8. Juli 2019

Die Ausstellung wurde bis 16. Oktober verlängert.

Anna Schebrak – STILLE  :KÖRPER

Die Besucher erwarten Reliefe aus Holz und Keramik sowie Bleistiftzeichnungen.

  • Wie wirkt die Stille auf den Körper?
  • Bedeutet die Stille Stärke oder Schwäche?
  • Ist die Stille nur die Ruhe vor dem Sturm?
  • Haben stille Körper nichts zu sagen, oder sagen sie bloß nichts, weil sie still sein sollen, um ruhig gestellt zu werden?
  • Hat Stille mit Gelassenheit, Entspannung, Ruhe, Konzentration, Meditation zu tun?
  • Bedeutet Stille Gefahr, Angst, oder eher Sicherheit?
  • Was heißt es, wenn bestimmte Menschengruppen nichts mehr zu sagen haben? Etwa pure Unterdrückung und Unterwürfigkeit?
  • Was würden stille Körper sagen, wenn man sie sprechen ließe?
  • Gibt es eigentlich die absolute Stille – bedeutet sie den Tod?

Viele und noch viel mehr Fragen zur Stille und Körpern gehen mir durch den Kopf.

 

Ich lade dich ein, meine Überlegungen auch auf dich wirken zu lassen.

-Anna Schebrak

 

„Die stillsten Worte sind es, welche den Sturm bringen. Gedanken, die mit Taubenfüßen kommen, lenken die Welt.“

(Tl. 3, Kap.: Die stillste Stunde).

 -Friedrich Nietzsche

STILLE. KÖRPER Relief – Lindenholz, 200 x 90 cm, 2015 – Anna Shebrak
STILLE. KÖRPER Relief – Lindenholz, 200 x 90 cm, 2015 – Anna Shebrak

STILLE . KÖRPER

Anna Shebrak

Kauernde

Relief – Lindenholz

200 x 90 cm

2015

 

Die Kauernde entstand wie alle Reliefe der Künstlerin auch anhand einer Bleistiftzeichnung. Bei dieser Arbeit geht es ihr um Sexualität; die Muster und Zwänge in denen sich die meisten Menschen bewegen, ohne ihr Handeln zu hinterfragen. Sie beschäftigt mich mit körperlichen Normen, die uns gesellschaftlich vorgegeben sind; Mit dem „Tun“ und „Sein“ in der Sexualität und mit Missverständnissen und Verletzungen die entstehen könnten, selbst in jeder innigsten Liebesbeziehung oder Ehe. Die Frau, die hier Modell gesessen hat, ist eine junge Tänzerin und Prostituierte aus Wien. Die Reliefe verführen sehr zum Berühren, da sie bis aufs feinste ausgearbeitet sind und in ihrer Oberfläche sehr an die Struktur von samtiger Haut erinnern.

12.500,00 €

  • verfügbar